MALGORZATA MIRGA-TAS

img1Margaret Mirga-Tas – geboren. 1978 in Zakopane. Zwischen 1999-2004 Studium an der Krakauer Akademie der Schönen Künste Kunst, Abteilung Bildhauerei. Diplom im Atelier Professor für Bildhauerei. Joseph Sekowski im Jahr 2004. Romek ist Bergitka Stamm. Sie wuchs in den Sedimenten Gypsy im Black Mountain in Zips. Nach seinem Abschluss an Zakopane Kunstschule ihnen. W. Kenar an der Abteilung für Möbelindustrie, hat beschlossen, an der Krakauer Akademie der Schönen Künste sitzen Abteilung Bildhauerei. Es war dort entdeckte sie ihre Technik-spezifische Erstellen von Skulpturen aus Karton, sowie Energie und Inspiration fließen wegen seiner Roma Wurzeln. Sie gibt – die Skulptur ist das nächste – es dauert zeigen auch, Kostüme und Schmuck. In ihrer Arbeit zeigt ihre charakteristische Form und Themen, die erfolgreich verwaltet, um das Papier zu bewegen, Stoff, Stoff oder Plastik.

Trotz der erkennbaren Sobald der Begriff des Stils, der auffallendsten ist Struktur der Skulpturen. Technik auf der Grundlage zuvor geklebt Behandlung Schichten von Pappe, gibt es eine überraschende Wirkung von Rechnungen, unerreichbar anderen beliebten Material für Skulptur. Suchen an der Arbeit haben wir den Eindruck, dass wir vor einander wie versteinert, in Form von Staub bedeckt die Jahrtausendwende einer organischen. Obwohl Klumpen sind fast abstrakt, fast dekorativ, sind wir in der Lage, zu erkennen, die Ähnlichkeit mit dem Wesen der realen Welt. In der Form eines stilisierten Silhouetten ornamental, als ob Mutante Tiere, in der Stille gefroren, bedeckt, die bis Sorge um die Textur, uns zu zwingen, darüber nachzudenken, was nieprzemijalne. Der Betrachter dieser Skulpturen, so scheint es, dass es außerhalb der Zeit. Wir wissen nicht, ob wir vor uns haben, die von der prähistorischen Zeit, und vielleicht die ferne Zukunft. Die Rahmenbedingungen der Zeit aufhören zu existieren, denn „das Wesen der Dinge“ ist universell und zeitlos.

Die Zeichnungen – Gemälde, die eine Kombination von Techniken ist Pastelle, Farben verschiedener Art, geklebt Clippings aus Magazinen, Pailletten, Pappe, Stoff, etc., sehen wir große Befestigung an der ornamentalen Formen und Schlaganfälle. Sie sind häufig Hintergrund für Porträts oder selbst dekorative Illustration. Zusätzlich zu den dynamischen pozakrecanychline, entschlossen, eine intensive Farbe zu finden. Die gleiche Konzept Zeichnung übertragen die handbemalten Kreationen. Mary ist auch der Autor von Projekten inspiriert Kostüme Mode-Roma, die dann von Hand fertig Anwendungen und Zeichnung. Er lebt und arbeitet in der Black Mountain. Es ist auch der Co-Autor der „Romani Pstryk.

Ausstellungen:

  • 2003 – Zeichnung Ausstellung im Palace of Fine Arts.
  • 2004 – „Träume und Konflikte“-Ausstellung Zeichnung und Mischtechniken in  „Schindler’s Factory“
  • 2004-2007 – Dauerausstellung in der Bibliothek auf der Straße. Paradise in Kraków. Es wurden zwei Skulpturen „Animal“ und „Fahrzeuge“ (Grad)
  • 2004 – Präsentation der Arbeit während rince Edward Besuche in Krakau.
  • 2007 – Präsentation der Arbeit während Tage der Kultur der Roma in Andrychów.
  • 2008 – Präsentation der Arbeiten in der City Institut für Kultur in Krakau.
  • 2008 – Präsentation der Arbeit während Tage der Kultur der Roma in Andrychów.
  • 2008 – Präsentation der Arbeiten in den Office-City anlässlich des Roma Cultural Days  in Jaslo.
8wszJ

Portfolio

8wszJ

Katalog

 

Kommentar

css.php