Gelem Gelem. Wir gehen einen langen Weg Filmvorführung und Diskussion im Lumière

1 seite Gelem Gelem
Gelem Gelem. Wir gehen einen langen Weg
Filmvorführung und Diskussion im Lumière
Das Roma Center zeigt Gelem Gelem – Wir gehen einen langen Weg. Der Dokumentarfilm begleitet Anfang der 1990er Jahre ca. 1500 Roma bei einem Protestmarsch, Besetzungen und einem Hungerstreik im ehemaligen KZ Neuengamme gegen ihre Abschiebung. Es war eine der größten und längsten Protestbewegungen, die es in Deutschland je gab. Im Anschluss an den Film reden wir mit dem Protagonisten – Rudko Kawczynski, langjähriger Roma-Bürgerrechtsaktivist und Sprecher der Bewegung.
Der Kampf gegen Abschiebung ist für Roma aus Ex-Jugoslawien nach fast 30 Jahren immer noch nicht zu Ende. Ganz im Gegenteil. Es hat diverse asylrechtliche Verschlechterungen gegeben, Balkanstaaten wurden zu so genannten sicheren Herkunftsländern erklärt, Roma leben seit Jahren oder Jahrzehnten mit Kettenduldungen, werden abgeschoben und kommen wieder, da sie in den Staaten Ex-Jugoslawiens kein Zuhause finden, diskriminiert werden und unerwünscht sind… Im Oktober versuchte die Polizei gewaltsam in eine Wohnung in Göttingen einzudringen, um einen 18jährigen Jungen, der hier geboren ist, abzuschieben. Für drei der Familienmitglieder laufen Härtefallanträge. Auch eine alleinerziehende Mutter soll nach 23 Jahren mit ihren mittlerweile volljährigen Söhnen, einer davon schwerbehindert, abgeschoben werden.
Mit unserem Gast Rudko Kawczynski sprechen wir über die damaligen und heutigen Kämpfe. Was wurde erreicht? Welche Kämpfe bleiben?
Wann: 15.12.2019, um 20 Uhr
Wo: Kino Lumière, Geismar Landstraße 19, 37083 Göttingen
Der Eintritt ist frei. Alle sind willkommen.
https://www.facebook.com/events/Filmvorführung und Diskussion im Lumière

GG2

Kommentar

css.php