Geflüchtete Roma in Tschechien. Teil 2 eines Reiseberichts des Roma Centers

2022-12-27 16_05_48-Wondershare PDFelement

Vanka ist 61 Jahre alt und das Oberhaupt einer ukrainischen Roma-Familie, die nach Tschechien geflohen ist. Ihr Haus wurde bombardiert, ihr Garten ist verwüstet. Bomben zerstörten Straßen, Bahnhöfe und Geschäfte. Es gibt nichts mehr, was noch nutzbar wäre. Woran sie sich erinnert, sind Schreie, Füße und Laufen. Es ist schmerzhaft für Vanka, sich an diese Dinge zu erinnern, es ist retraumatisierend. Auch ihr 27jähriger Sohn dient in der Armee. Sie denkt oft an ihn, und er beschwört sie, nicht zurückzukehren, solange der Krieg nicht vorbei ist. Sie hat Angst, dass sie ihren Sohn in diesem Krieg verlieren werde. Ihr größter Wunsch ist es, dass der Krieg endet. Eine Unterkunft für sich und die Kinder, damit sie ein normales Leben führen können…

Lest die Geschichte von Vanka und anderen geflüchteten Roma aus der Ukraine im zweiten Reisebericht des Roma Centers zu Tschechien.

Geflüchtete Roma in Tschechien.Teil2

Den ersten Bericht könnt ihr hier nachlesen:

Geflüchtete Roma aus der Ukraine in Tschechien

Zahnweh