ROMA-GENERATION 2.0 VOM VERFOLGTEN VOLK ZU EUROPÄISCHEN BÜRGERN

September 2013 – Februar 2015

GELEITWORT

Sie sind jung, aktiv und selbstbewusst. Sie haben ein großes Interesse an der Gesellschaft, in der sie leben.
Sie sind neugierig, wollen mitmachen, mitgestalten.Dennoch werden sie oft nicht so wahrgenommen, wie
sie es sich wünschten, sie sind mit Vorurteilen und Abneigung bis hin zu offen geäußertem Hass konfrontiert.
Das kann entmutigend sein.
Damit dies nicht geschieht, damit sie ihre Neugier und ihren Willen zum Mitgestalten nicht verlieren,
benötigen sie ein starkes Selbstwertgefühl, Wissen über die demokratischen europäischen Werte und Rechte,
den Mut zu kritischem Denken und – um gehört zu werden – auch die Fähigkeit zur Selbstpräsentation und
Kommunikation. Die Fähigkeiten auszubilden und zu stärken ist das Ziel des Berliner Vereins RomaTrial e. V.
der gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern Slovo 21 (Prag), Element 3 (Freiburg)

sowie Roma Center Göttingen e.V. das Projekt „Roma-Generation 2.0. Vom verfolgten Volk zu europäischen Bürgern“

ins Leben rief. Der Name war dabei Programm: Sechs Jugendgruppen in verschiedenen deutschen und tschechischen
Städten erhielten Training im Bereich der politischen Bildung und machten sich anderthalb Jahre lang für
partizipative Demokratie stark.Roma-Generation-2.0_WEB

2015-03-18 00_45_53-Roma-Generation-2.0_WEB.pdf - Adobe Reader

2015-03-18 00_48_25-Roma-Generation-2.0_WEB.pdf - Adobe Reader

2015-03-18 00_51_03-Roma-Generation-2.0_WEB.pdf - Adobe Reader

Kommentar

css.php